Home Politik Markus Söder und Kroatien -Kommentar-

Markus Söder und Kroatien -Kommentar-

4 min gelesen
0

Markus Söder, ursprünglich bekannt als treuer Untertan des bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer und nun Thronfolger seines Parteifreundes “Horschd”, wie ihn der gebürtige Nürnberger gerne nennt.

Da Herr Söder ja im Moment noch für die Finanzen des Freistaates zuständig ist, hat er sich doch auch mal zur Euro Einführung in Kroatien geäußert.

Den Kollegen von “HRsvijet” teilte er mit, das sich ein griechisches Szenario wiederholt, sollte Kroatien das Zahlungsmittel Euro einführen.

Zudem meinte er: Es macht keinen Sinn das griechische Modell zu gehen, oder eine Diskussion über Rumänien oder Bulgarien zu führen. 

In seiner Position als Entwicklungs und Heimatbeautragter habe er Bedenken: Erst muss man die wirtschaftlichen Bedingungen erfüllen, nur dann kann der Euro Sinn machen, so der bayerische Mittelfranke.

Er betonte auch das Europa der unterschiedlichen Geschwindigkeiten, insbesondere die Kroatien´s. Der Balkan sei sehr wichtig und Europa endet nun mal nicht in Österreich…………..!

Markus, Markus was hast dir den dabei wieder gedacht?

64.000 Kroaten leben in Bayern, zahlen pünktlichst ihre Steuern, sind voll integriert, ziehen auf dem Oktoberfest die Lederhosen an und auf ihren Autos ist mindestens 1 Aufkleber vom FC Bayern zu sehen. Und jetzt sowas! Ihre geliebte Heimat bezeichnest du als Balkan und noch viel schlimmer, du vergleichst sie mit Griechenland. So macht man sich keine Freunde unter den wahlberechtigten Kroaten. Gerade du Markus, als Bayer mit fränkischen Migrationshintergrund solltest ein wenig mehr Verständnis aufbringen können. Gerade weil Kroatien bei den bayrisch stämmigen Bayern so beliebt ist, verdient dieses wunderschöne Land im Herzen Europas deine Unterstützung. Und was hat den Rumänien und Bulgarien mit Kroatien zu tun? Da kannst ja gleich ein fränkisches Schäufele mit einem bayrischen Schweinsbraten vergleichen. Ja, auf dem echten Balkan, zu dem diese 2 Länder tatsächlich gehören, ja stimmt……..da wurden wirklich Fehler gemacht. Aber da kannst ja du oder der Horschd nix dafür und die Kroaten schon gleich gar nicht. Eine tolle Aufgabe für dich als zukünftiger Ministerpräsident und heimlicher König von Bayern wär doch, wenn du deine wahre Sympatie gegenüber den Kroaten endlich zeigst und ihnen dabei hilfst und keine Warnungen und solchen Unfug zum Besten gibst. Schau, des is dann so wie ein Outing, nur mit positiven Erfolg. Was meinst, wär doch was?

So, jetzt trinkst erstmal ein Weinschorle ohne Wasser, gehst ein bisserl in dich und sitzt Probe auf´m Horschdl seim Stuhl.

Grüße an Edi!

Autor: Norbert Rieger

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Čović: Herceg-Bosna hat das Überleben von Kroaten in Bosnien und Herzegowina gesichert

Dragan Čović sagte, dass es ohne Herceg-Bosna, keine Kroaten in Bosnien und Herzegowina gä…